Ein bekanntes Problem: Arthrose und Gelenkschmerzen

 

Arthrose und Gelenkschmerzen
Was kann man gegen Arthrose tun?

Vor allem junge Mengen denken, dass ein Sitzkissen etwas für „Ältere“ sei. Doch auch junge Menschen können bereits unter Verspannungen leiden. Auch, wenn bislang noch keine Beschwerden aufgetreten sind, so ist es zu empfehlen, diesen vorzubeugen. Der Körper erhält so zwischendurch etwas Bewegung und die Belastung wird dadurch ausgeglichen.

 

Inwiefern hilft diese Art der Behandlung?

Leider lassen sich im Alltag oft lange Stunden im Sitzen kaum vermeiden – abgesehen vom Gang zur Kaffeemaschine oder zur Toilette. Hier kann das orthopädische Sitzkissen mit der Zeit eine deutliche Verbesserung von Beschwerden mit sich bringen bzw. diesen effektiv vorbeugen.
 
Das Kissen ist so geformt, dass man sich stetig etwas nach vorne und hinten und nach links und rechts bewegt – dadurch bleiben Rücken und Wirbelsäule nie in derselben Form, sondern ändern ihre Haltung stetig. In der Mittagspause sollte man allerdings darauf achten, sich etwas die Beine zu vertreten. Ein kurzer Spaziergang um den Block kann wahre Wunder wirken, wenn man sich ansonsten den ganzen Tag über kaum bewegt.
 
Dynamische und orthopädische Sitzkissen regen darüber hinaus hervorragend das Herz-Kreislauf-System an. Die medizinische Unterlage trägt zu einem gesunden Rücken und zu einer guten Koordination bei, weil man beim Sitzen stets versuchen muss, den Körper aufrecht zu halten.

 

Der retter in Not: das orthopädische Sitzpolster

Personen, die unter Gelenkschmerzen und Arthrose leiden, profitieren von einem Sitzkissen genauso wie von Menschen mit chronischen Hüftschmerzen oder Nackenverspannungen. Diese Schmerzen zeigen sich meist zu Beginn erst nur ab und zu, bis sie im Laufe der Zeit – meist bei zunehmender Belastung – immer stärker werden. Im schlimmsten Fall werden die Beschwerden sogar chronisch, wodurch der Gang zum Orthopäden nicht mehr vermieden werden kann. Zeigen sich also erste Nackenverspannungen oder andere Schmerzen, sollte man umgehend reagieren und prüfen, ob man gesund sitzt oder mit einem orthopädischen Sitzkissen für Besserung sorgen kann.
 
Bei Arthrose und anderen ernsthaften Erkrankungen ist es unbedingt zu empfehlen, sowohl am Arbeitsplatz als auch bei sich zu Hause für eine entsprechende Unterstützung der betroffenen Körperbereiche zu sorgen. Dadurch lassen sich Schmerzen oft nicht nur lindern, sondern in vielen Fällen sogar dauerhaft beseitigen.

 

Den Arbeitsbereich individuell anpassen

Die Angst vor hohen Kosten für ein medizinisches Sitzkissen sind meist vollkommen unbegründet: Gute Produkte gibt es bereits für wenig Geld in Medizin-Fachgeschäften sowie auch in anderen Läden und im Internet. In vielen Firmen lassen sich solche Sitzkissen sogar über den Arbeitsschutzbeauftragten beantragen. Weiterhin ist es sinnvoll, sich langfristig auch mit anderen ergonomischen Arbeitsutensilien zu befassen, wie beispielsweise mit Stühlen, PC-Mäusen und Tastaturen. Hat man sich einmal für ein hochwertiges orthopädisches Sitzkissen entschieden, ist es über viele Jahre hinweg zuverlässig einsetzbar. Es nutzt sich kaum ab und muss meist auch nicht ausgetauscht werden, da es allein schon aufgrund seiner Form nicht sonderlich anfällig für Schäden ist.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen